Geschichte der KVHS

Die Kreisvolkshochschule Alzey-Worms (KVHS) befindet sich seit dem 1. März 2009 in der Trägerschaft des Landkreises Alzey-Worms. Sie ist eine von insgesamt 68 nach dem rheinland-pfälzischen Weiterbildungsgesetz anerkannten Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz. Die Volkshochschularbeit im Landkreis Alzey-Worms reicht bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts zurück. Für diese Aufgabe zeichneten bis zum Jahr 2002 die in der Stadtverwaltung Alzey verankerte VHS Alzey und die Kreisvolkshochschule Alzey-Worms e.V. verantwortlich. Diese Weiterbildungseinrichtungen wurden nebenberuflich bzw. ehrenamtlich geleitet.

2002 übernahm der Landkreis in Zusammenarbeit mit der Stadt Alzey im Zuge einer Neustrukturierung der Volkshochschularbeit auf Kreisebene Verantwortung für den Aufgabenbereich Weiterbildung, und zwar zunächst in der Rechtsform einer Stiftung. Die „Stiftung für Weiterbildung und Kultur im Landkreis Alzey-Worms“ sollte u.a. die „Sicherstellung und Weiterentwicklung der außerschulischen und außerberuflichen Weiterbildung im Landkreis“ gewährleisten. Erstmals wurde für die KVHS die Stelle einer hauptberuflichen pädagogischen Fachkraft geschaffen. Mit dem Ankauf und dem Umbau der ehemaligen Landwirtschaftsschule in Alzey zu einem Kulturzentrum hatte der Landkreis zuvor die räumlichen Voraussetzungen für die Unterbringung der Stiftung mit der Verwaltung und verschiedenen Unterrichtsräumen erfüllt.

Die Stiftung wurde allerdings zum 28. Februar 2009 wieder aufgelöst, da es insbesondere nicht gelungen war, das Stiftungsvermögen durch nennenswerte Zustiftungen nachhaltig zu erhöhen. Seitdem ist die KVHS eine dem Geschäftsbereich des Landrates zugeordnete Organisationseinheit der Kreisverwaltung. In der Geschäftsstelle der KVHS arbeiten 9 Beschäftigte.

Die KVHS ist in den 7 kommunalen Gebietskörperschaften des Landkreises (Stadt Alzey und 6 Verbandsgemeinden) mit nebenberuflich- bzw. ehrenamtlich geleiteten Außenstellen vertreten. Einige Außenstellen werden von der Geschäftsstelle in Alzey betreut. Das örtliche Veranstaltungsvolumen ist unterschiedlich ausgeprägt und bewegte sich in der Weiterbildungsstatistik nach dem Weiterbildungsgesetz des Landes (WBG) für das Jahr 2019 zwischen 2.695 von 4.978 (VHS Alzey) und 60 von 75 (VHS Monsheim) UStd. Das Gesamtvolumen an Unterrichtsstunden der KVHS Alzey-Worms betrug in 2019 17.440. Die Leitung der KVHS und die Leitungen der Außenstellen bilden gemeinsam den Beirat der KVHS. Dieses Gremium wirkt laut Satzung der KVHS bei der Gestaltung der inhaltlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen der VHS-Arbeit und bei der Vorbereitung von Beschlüssen des Kreistags und seiner Ausschüsse zur Arbeit der KVHS mit.

Die KVHS ist einem aus dem WBG abgeleiteten öffentlichen Auftrag verpflichtet, der sich auch in ihrer Satzung und dem Leitbild widerspiegelt. Danach soll die KVHS als kommunaler Dienstleister des Landkreises „durch bedarfsgerechte Bildungsangebote zur Chancengerechtigkeit beitragen, Bildungsdefizite abbauen und die Vertiefung, Ergänzung und Erweiterung vorhandener oder den Erwerb neuer Kenntnisse, Fähigkeiten und Qualifikationen ermöglichen.“

Die Volkshochschularbeit hat in Rheinland-Pfalz den Stellenwert einer öffentlichen Aufgabe. In Artikel 37 der Landesverfassung heißt es dazu: „Das Volksbildungswesen einschließlich der Volksbüchereien und Volkshochschulen soll von Staat und Gemeinden gefördert werden.“ Und im rheinland-pfälzischen Weiterbildungsgesetz wird dies präzisiert: „Die kommunalen Gebietskörperschaften erfüllen diese Aufgabe im Rahmen ihrer Pflicht, das Wohl ihrer Einwohner zu fördern.“

Die KVHS versteht sich als kommunaler Bildungsdienstleister für einen Landkreis, in dem nahezu 130.000 Menschen leben. Mit ihrem Weiterbildungsangebot ist die KVHS in rd. einem Drittel der Gemeinden des Landkreises präsent. Mehr als die Hälfte der durchgeführten Unterrichtsstunden entfallen auf Veranstaltungen in der Kreisstadt Alzey, die dadurch auch im Weiterbildungsbereich eine Mittelpunktfunktion wahrnimmt.

Für die KVHS sind aktuell rd. 180 Lehrkräfte auf Honorarbasis tätig. 2019 hat die KVHS 8.994 nach WBG förderfähige Unterrichtsstunden (UStd.) durchgeführt. Unser Veranstaltungsangebot ist kein Alleinstellungsmerkmal auf dem Weiterbildungsmarkt. Die KVHS steht vielmehr im Wettbewerb mit weiteren fünf Einrichtungen im Landkreis, die ebenfalls eine staatliche Anerkennung als Weiterbildungsträger nach WBG haben. Gleichwohl konnte sie ihre führende Stellung als Weiterbildungsträger bislang behaupten.

Die wichtigste Ressource zur Finanzierung der Arbeit der KVHS sind die Einnahmen aus Teilnehmergebühren (2019: 43,59%) von 7.134 Teilnehmenden. Die Landeszuwendungen im Rahmen des WBG für anteilige Personalkosten sowie förderfähige Unterrichtsstunden („Zuwendungen zum Betrieb“) betrugen 2019 19,72 % der Gesamteinnahmen. Der aktuelle Fördersatz des Landes für eine UStd. liegt bei 4,50 €. Der Zuschuss des Landkreis Alzey-Worms lag 2019 bei 16,52 %.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Google Maps, Matomo und YouTube welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen