Begriffe zum Online-Lernen erklärt…

…was ist eigentlich?


Online-Kurs

Wenn Sie in einen Online-Kurs in der Kreisvolkshochschule besuchen, können Sie von zu Hause aus lernen. Denn Online-Kurse finden ausschließlich im Internet statt. Dazu gehören Kurse mit festen Terminen, die in Videokonferenzen stattfinden, sowie solche, bei denen man die interaktiv gestalteten Kursinhalte komplett zeit- und ortsunabhängig bearbeiten kann. Bei allen Kursen gewährleisten wir jedoch eine Betreuung durch eine Kursleitung sowohl bei fachlichen Fragen und Problemen als auch bei technischen Schwierigkeiten.

Blended Learning-Kurs
Sie bestehen aus Präsenz-Terminen und Online-Phasen. Zwischen den Präsenz-Terminen erhalten Sie über die vhs.cloud beispielsweise Mitteilungen, Videos, Materialien und Übungen. Wann und in welchem Lerntempo Sie sich in der Selbstlernphase mit den Themen beschäftigen, liegt ganz bei Ihnen. Darüber hinaus haben Sie aber auch die Möglichkeit, sich online mit den anderen Kursteilnehmer*innen auszutauschen und Fragen an die Kursleitung zu richten.

Webinar
Ein Webinar ist ein virtuelles Seminar, das live und oft mit vielen Teilnehmern stattfindet. Trotz einer theoretisch unbegrenzten Teilnehmerzahl ermöglichen Webinare auch die Kommunikation mit dem Dozenten mittels Chat oder anderen Funktionen.

vhs.cloud
Viele unserer Kurse finden in der vhs.cloud statt, der Lernplattform der Volkshochschulen. Diese entspricht der DSGVO sowie sicherheitstechnischen Anforderungen und wird oft kursbegleitend eingesetzt, beispielsweise als Austauschplattform oder um Materialien zu hinterlegen. Online-Angebote, die mittels einer anderen Software durchgeführt, sind entsprechend ausgeschrieben.

Europäischer Referenzrahmen für digitale Kompetenzen
Der Referenzrahmen für digitale Kompetenzen wurde 2013 entwickelt, um Lernziele und Fertigkeiten im digitalen Bereich messen und länderübergreifend vergleichen sowie fördern zu können. Die vom österreichischen Bundesministerium für Digitalisierung übersetzte und erweiterte Fassung „DigComp 2.2 AT“ definiert sechs Kompetenzbereiche mit jeweils acht Kompetenzstufen - von Basiswissen bis zur kreativen Lösung komplexer Probleme und Entwicklung neuer Ideen.

Die sechs Kompetenzbereiche sind folgende:

  1. Grundlagen und Zugang
  2. Umgang mit Informationen
  3. Kommunikation und Zusammenarbeit
  4. Erstellung von digitalen Inhalten
  5. Sicherheit
  6. Problemlösung

Wir orientieren uns mit unseren Kursen an dem Digitalen Kompetenzmodell und bieten zahlreiche Präsenz- und Onlinekurse zu allen Kompetenzbereichen an. Zur Einschätzung Ihrer eigenen digitalen (Alltags-)Kompetenzen können Sie online diverse Tests und Einstufungen vornehmen – wir empfehlen Digitalcheck NRW und fit4internet. Für die Einstufung Ihrer Kompetenzen im beruflichen Kontext empfehlen wir IHK DigitalKompetenz Check.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Google Maps, Matomo und YouTube welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen